Telematikinfrastruktur (TI)

Es ist (fast) soweit: die Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen ist (fast) da.

 

In den kommenden Monaten sollen alle Praxen an Deutschlands größtes elektronisches Gesundheitsnetz angeschlossen werden. 

 

Ärzte, Psychotherapeuten, Zahnärzte, Krankenhäuser sowie andere Akteure des Gesundheitswesens sollen schneller und einfacher miteinander kommunizieren sowie medizinische Daten austauschen können. Das dafür notwendige digitale Kommunikationsnetz ist die Telematikinfrastruktur.

 

Verantwortlich für den Aufbau, Betrieb und die Weiterentwicklung der TI ist die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte, kurz gematik. Gesellschafter der gematik sind der GKV-Spitzenverband, die Kassenärztliche und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, die Bundesärztekammer und die Bundeszahnärztekammer, die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der Deutsche Apothekerverband.

Versichertenstammdatenmanagement (VSDM)

Die erste Anwendung in der TI ist das sogenannte Versichertenstammdatenmanagement (VSDM). Bis zum 31. Dezember 2018 soll diese Anwendung in der Praxis aktiv sein. Für diesen Datenabgleich ist ein Anschluss an die TI zwingend erforderlich. Ohne VSDM droht Praxen ein Honorarabzug. Bundesweit sind bis dahin ca. 160.000 Einrichtungen mit dieser Technik zu versorgen. Ob dies erreicht werden kann, ist im Moment noch nicht abzusehen. Probleme sind u.a. die Verfügbarkeit (und Zulassung) der einzelnen Komponenten.

 

>>> Alle TI-Komponenten im Überblick <<<

 

Weitere Informationen zur Telematikinfrastruktur erhalten Sie auch unter:

Ihr Ansprechpartner 


Stephan Martensen

Geschäftsführer

 

07141-14121-40

info@abasoft.de 


Hier finden Sie die gesammelten Infos zu 

EVA Praxissoftware.

PDF herunterladen >>>