FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Praxisausweis (SMC-B) und dem elektronischer Heilberufsausweis (eHBA)

Häufige Fragen zum eHBA

Praxissoftware Praxis Software Praxisprogramm Praxis Programm Software für Praxis Arztsoftware PVS eHBA elektronische Heilberufsausweis medisign Arztausweis G2 G0 eHBAG2 eHBAGo eHBA G2 eHBA G0

Was kann der eHBA?

Der eHBA ist eine qualifizierte Signaturkarte für Heilberufsangehörige (Ärzte, Psychotherapeuten & Apotheker). Er weist den Inhaber als Angehöriger der jeweiligen Berufsgruppe aus. Es kann damit eine qualifizierte elektronische Sigantur (QES) erstellt werden. Zusätzlich kann der Inhaber sich damit identifizieren und z. B. Dokumente für den Transportweg ver- oder entschlüsseln.

Warum brauche ich einen eHBA G2?

Der elektronische Heilberufsausweis (eHBA) ist der Oberbegriff für die elektronischen Ausweise für Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Apotheker. Dieser authentifiziert seinen Inhaber in der digitalen Welt die Zugehörigkeit zum Beruf z. B. "Arzt" und bestätigt dessen Identität. Für die Anbindung an die TI ist er momentan noch nicht verpflichtend. Der eHBA G2 wird zukünftig im Gesundheitswesen jedoch zunehmend eine Rolle spielen.  Den eHBA Generation 2 benötigen Ärzte um eine qualifizierte elektronische Unterschrift zu erstellen. Außerdem wird dieser künftig für die Nutzung weiterer medizinischer Anwendungen im Rahmen der TI notwendig sein. Diese sind z. B. eArztbrief, Notfalldatenmanagement und eRezept.

Wie funktioniert der eHBA?

Nach der Freischaltung kann der eHBA für die Anwendungen der TI genutzt werden. Sie erhalten bei der Bestellung eine genaue Anleitung zur Freischaltung des eHBA. Für die weitere Verwendung mit EVA für z. B. den eArztbrief setzen Sie sich mit uns unter 07141 - 14 12 120 in Verbindung.

Was brauche ich für die weiteren Anwendungen der TI ausser dem eHBA?

Das ist so individuell wie Ihre Praxis. Setzen Sie sich bitte mit uns unter 07141 - 14 12 140 in Verbindung.

Ich habe von MEDISIGN einen eHBA G0 und brauche nun einen eHBA Generation 2. Was muss ich tun?

Der eHBA der Generation 2 werden demnächst von unserem Partner medisign ausgegeben. Der eHBA G0 kann innerhalb der Vertragslaufzeit gegen den Ausweis der 2. Generation kostenfrei ausgetauscht werden. Voraussetzung ist, dass Ihre Praxis einen Konnektor mit Anwendungen für die qualifizierte elektronische Signatur (QES) im Einsatz hat. Die Gebühren für den eHBA G2 sind bei medisign zu entnehmen.


Häufige Fragen zum SMC-B

Praxissoftware Praxis Software Praxisprogramm Praxis Programm Software für Praxis Arztsoftware PVS SMC-B Praxisausweis medisign

Was kann der SMC-B?

Sie können mit dem Praxisausweis Patientendaten auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) auslesen und auch auf Anwendungen wie das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) zugreifen.

Warum brauche ich einen SMC-B?

Der SMC-B ist ein wichtiger Bestandteil der TI und wird von Praxen, Apotheken und Kliniken benötigt. Nur mit ihm kann sich eine Praxis als medizinische Einrichtung authentifizieren und der Konnektor eine Online-Verbindung zur TI herstellen. Es handelt sich dabei um eine Security Module Card Typ B-Karte (SMC-B).

Wie funktioniert der SMC-B?

Die Karte wird bei der Installation der TI-Technik in den Konnektor gesteckt und über eine PIN freigeschaltet. Eine erneute Eingabe der PIN ist erforderlich, wenn das Gerät neu eingeschaltet wird. Nur so kann der Konnektor eine Online-Verbindung zur TI herstellen.

 

Damit sichergestellt ist, dass nur berechtigte Nutzer Zugang zur TI erhalten, gelten für die Ausgabe der Praxisausweise besondere Sicherheitsanforderungen: Vertragsärzte beantragen ihren Praxisausweis bei einem von der gematik zugelassenen Kartenhersteller. Dieser Anbieter holt bei der zuständigen KV die Bestätigung darüber ein, dass der Antragssteller tatsächlich Vertragsarzt ist und damit Anspruch auf einen Praxisausweis hat. Anschließend muss der Erhalt der SMC-B innerhalb 14 Tagen online bestätigt werden. 

Wie viele SMC-B benötige ich?

Sie benötigen pro Betriebsstätte (BSNR) mindestens eine SMC-B. Wenn Sie ein mobiles Kartenlesegerät im Einsatz haben, benötigen Sie für das mobile Kartenlesegerät eine zusätzliche SMC-B. Dies brauchen Sie um auch von unterwegs auf die gesicherten Daten der elektronischen Gesundheitskarte zugreifen zu können. Die Kosten für die zusätzliche SMC-B werden erstattet, sofern Ihnen laut Finanzierungsvereinbarung die Pauschale für ein mobiles Kartenlesegerät zusteht. Wenn Sie sich unsicher sind, wie viele Praxisausweise Sie benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige KV.

Benötige ich für meine Nebenbetriebsstätte auch eine eigene SMC-B?

Verwenden Sie in der Nebenbetriebsstätte ein eigenes Kartenlesegerät, ist dort auch eine eigene SMC-B erforderlich. Dies trifft auch zu, wenn nur ein Konnektor im Betrieb und die Nebenbetriebsstätte per VPN an die Hauptbetriebsstätte angeschlossen ist. Wenn Sie sich unsicher sind, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige KV.