Wichtiger Sicherheitshinweis zu LOG4J: EVA/EVA-RIS ist NICHT betroffen!

 

Sie haben sicherlich mitbekommen, dass die Dienste der TI heute zeitweise nicht erreichbar waren. Dies lag an der kritischen LOG4J-Sicherheitslücke, welche im Moment kursiert.

 

Wir möchten Ihnen hiermit mitteilen, dass wir bei unseren Produkten KEINE der betroffenen Bibliotheken einsetzen. Sie sind daher nicht von dieser Sicherheitslücke betroffen. 

 

Wir werden weiterhin mögliche Schwachstellen prüfen und Sie auf dem Laufenden halten.

 

Unsere Technologie:

Wir setzen bei EVA/EVA-RIS auf eine Art "Standard" Protokollierung (sl4j). Diese Standard-Protokollierung ist nicht von der Sicherheitslücke betroffen. Die Schwachstelle besteht in der Bibliothek "log4j Version 2.0-beta9 bis 2.14.1". Diese wird bei uns nicht verwendet.

 

Dennoch möchten wir Sie zu dem Thema Cyber Security erneut sensibilisieren. Derartige Sicherheitslücken und andere kriminelle Aktivitäten (bspw. durch infizierte Mailanhänge) werden häufiger und aggressiver. Schützen Sie Ihr Praxisnetzwerk mit professioneller Software und schulen Sie regelmäßig Ihre Mitarbeiter.

 

Unser Partner Sophos, mit dem wir bereits den Großteil unserer Kunden ausstatten konnten, arbeitet bswp. bereits an einer Lösung für die Schwachstelle "LOG4J". Wenn Sie noch keinen professionellen Netzwerkschutz haben, setzen Sie sich umgehend mit uns in Verbindung und lassen Sie sich beraten.

 

Falls Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit mit uns in Verbindung setzen.

 

#log4j #Log4j #log4jerror #log4jdebuglevel #CyberSecurityNews #cybersecuritynews #cybersecurityawareness #praxisit #praxissoftware #arztsoftware #praxisprogramm #Sicherheitslücke #sicherheitslückenschließen #sicherheitslücken #sicherheitslücke #sicherheitslücken

Kommentar schreiben

Kommentare: 0