Die Bedeutung einer gut geführten Homepage für Arztpraxen in der heutigen Zeit

Homepages sind in unserem Zeitalter fast unvermeidbar geworden, denn das Internet ist allgegenwärtig. Wer also mit seiner Arztpraxis den geschätzten Kontakt zu den Kunden, beziehungsweise den Patienten, nicht verlieren möchte, sollte sich unbedingt Gedanken darüber machen. Jede Praxis benötigt eine Website, welche möglichst viele relevante Informationen enthält und gleichzeitig optisch sehr ansprechend ist. Diesbezüglich eine Balance zu finden, ist gar nicht so einfach. Doch es gibt diverse Anbieter, bei denen der Aufbau einer eigenen Website durch Baustein-artige Komponenten spielend einfach zu lernen ist.

Des Weiteren gibt es etliche Regeln, Richtlinien und Gesetze, auf welche man unbedingt achten muss.

 

Im Anschluss finden Sie eine kurze Checkliste, auf welche Gesetze Sie besonders acht geben sollten. Diese finden Sie auch in der 12. Ausgabe des Deutschen Ärzteblatts des Jahres 2019.

Natürlich ersetzt diese Checkliste in keinster Weise einen Experten in diesem Gebiet.

 

Kurzcheck - Praxis-Website

 

· Auf der Website muss eine Datenschutzerklärung vorhanden sein. Diese sollte leicht erreichbar und als eine solche erkennbar sein. Auch müssen die Websitebesucher diesbezüglich informiert werden (gemäß Artikel 12, 13, 14, 15 DSGVO)!

· Die Website sollte darüber informieren, ob Dienstleister mit eingebunden werden.

· Sollte das der Fall sein (dass Dienstleister eingebunden werden), muss es eine Möglichkeit der Weiterleitung bestehen (gemäß Artikel 13, 14 DSGVO).

· Sollten Sie personenbezogene Daten über bereitgestellte Online-Formulare erfassen, so muss zuvor eine elektronische Einwilligung eingeholt werden.

· Wollen Sie Daten, wie zum Beispiel Zugriffszahlen Ihrer Website, erfassen und auswerten, so müssen Sie Ihre Nutzer darüber informieren (gemäß Artikel 13, 14 DSGVO).

· Die Nutzer Ihrer Website müssen über Ihr Recht wirksam aufgeklärt werden, Widerspruch gegen die Erstellung von Nutzerprofilen (beziehungsweise auch der Verarbeitung von Nutzungsdaten) einlegen zu können.

· Sollten Sie Nutzungsdaten erfassen, so muss für dessen Löschung eine Frist festgelegt werden (gemäß Artikel 5 DSGVO).

· Es sollte möglich sein, in verschlüsselter Form (HTTPS-Protokoll) auf Ihre Website zuzugreifen.

· Das Impressum muss auf der Website leicht zu finden sein!

  Hierzu gibt es nächste Woche einen gesonderten Blog-Artikel, da die Komplexität des Themas den Umfang von diesem übersteigen würde.

· Für alle Daten, welche sich auf der Website befinden (beispielsweise Fotos und Videos), müssen die Einwilligungen der Patienten oder Mitarbeiter vorliegen, beziehungsweise die notwendigen Lizenzen erworben werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0